Blokster.de über Medien, Konsum, und doch tatsächlich passiertes

Timoresen in der Hauptstadt Dili zelebrieren in Ihrem traditionellen Dress den Jahrestag, der Unabhängigkeit von Timor Leste.
(c) Flickr, United Nations Photo, Creative Commons

Was macht man mit Callcenter Agenten, die nicht spurten? Oder Fehler machen? Richtig! Man versohlt Ihnen den Arsch – und schmiert denen anschliessend am besten noch mit der Tastatur rechts und Links eine – oder so in der Art. Zumindest kursiert ein (nennen wir es mal) “böses Gerücht”, wonach es bei der Telekom Tochter T-Mobile in den USA zu “Vorfällen” gekommen ist, die als “Psycho Terror” in den Medien tituliert werden. Von SPON:

“Grundlage ist ein Dossier, das Schröder in den vergangenen Monaten zusammen mit dem Boss der US-Kommunikationsgewerkschaft (CWA), Larry Cohen, erarbeitet hat. Darin sind zahlreiche Fälle dokumentiert, in denen Mitarbeiterrechte bei der Telekom- Handytochter T-Mobile USA eklatant verletzt wurden. So mussten Callcenter- Mitarbeiter etwa als sichtbares Zeichen ihres Versagens Eselsmützen tragen oder Strafarbeiten schreiben, wenn sie ihre Leistungsvorgaben nicht erfüllten. Auch willkürliche Kündigungen sind dokumentiert..”